Echinacea und die Villa Natura

Ihr Lieben! Dieses Video ist eine Premiere – es wurde nämlich zum ersten Mal im Vorgarten der Villa Natura aufgenommen, daher gibts neben den wichtigsten Infos zum Sonnenhut auch schon die ersten gelüfteten Geheimnisse zur Villa Natura vor den Toren Wiens…

Villa Natura goes …

Klosterneuburg!!! Jetzt ist es offiziell – die Villa Natura entsteht an einer der schönsten Umgebungen Wiens direkt am Rande des Wienerwalds in Klosterneuburg Weidling. In flotten 20 Minuten ist man von Wiens Zentrum hier und doch beginnt schon hinter unserem Haus die Biosphärenregion Wienerwald. Neben der guten Anbindung (direkt neben der Villa Natura hält ein Bus der von der U4 Station Heiligenstadt losfährt) haben wir nun also wie bestellt einen riesengroßen wilden Garten mit uralten Bäumen der direkt in den Wald übergeht, einen wunderschönen Ausblick auf die Weinberge, urige Heurigen in der Umgebung und schon jetzt viele Heilpflanzen rund um das aussergewöhnlich charmante Haus. Und obwohl der Umzug momentan recht viel Aufwand ist mit Umbau, Handwerkern und meinem ohnehin sehr ausgelasteten Business in Coachings, Transformationstherapien und individuellen Kräuterberatungen bin ich einfach überglücklich und Superwoman-mäßig energiegeladen*

[vnblockquote]Der Schmetterling schlägt Wurzeln.[/vnblockquote]

Und nun zurück zur Echinacea – der pinksten Frühherbst-Heilpflanze…

Echinacea

Endlich mal eine Kräutergottheit von der die Meisten den wissenschaftlichen Namen – Echinacea – besser kennen als den Trivialnamen – Purpursonnenhut oder roter Sonnenhut. Ok, jetzt lehne ich mich ein bisschen weit aus dem Fenster aber das macht der grüne Tee, der meinen Übermut gerade antreibt, denn auch ich kenne bei weitem nicht alle wissenschaftlichen Namen, da meine Kräuterausbildung in Kindheitstagen im Waldviertel und der serbischen Pampa begonnen hat, und nicht erst im Studium.

Diese Pflanze kennen nämlich wirklich viele aus Apotheke und Werbung – besonders in der kommenden Herbstzeit wird sie aufgrund ihrer immunstimulierenden Wirkung bestimmt bald wieder beworben. Da sieht man wieder wie perfekt die Natur organisiert ist, denn diese Herbstschönheit hilft uns besonders in diesen Monaten einen guten Schutz gegen Erkältungen aufzubauen, stimuliert sie doch die vermehrte Bildung der weißen Blutkörperchen, der Immunzellen.

[vnblockquote]Die Natur lehrt was ein Arzt nur lernen kann[/vnblockquote]

Ihr könnt sowohl einen Tee aus dem blühenden Kraut (getrocknet oder noch besser frisch) trinken, getrocknete und gemahlene Wurzeln einnehmen, eine Tinktur verwenden oder auch den frischen Pflanzenpresssaft geniessen. Im Handel sind all diese Varianten erhältlich, aber wieso nicht mal selbst probieren?! Auch äusserlich ist die Echinacea wohltuend bei schlechtheilenden Wunden und weil SIE so eine magische Pflanze ist wurden Geburtsplätze früher mit ihr bepflanzt, den Göttern wurden Echinacea-sträuße dargeboten und Toten als Reiseblume ins Grab beigegeben.

Bevor es jetzt aber gruslig wird erzähl ich euch noch die Sage der Nordamerikanischen Indianer, die seine Wirkung von den Elchen abgeschaut haben, die wenn Sie schwach wurden den Sonnenhut verzehrt haben… In diesem Sinne: Viel Genuß beim heil-bleiben und bis bald in der Villa Natura!

Wenn Du noch mehr Infos über Wildkräuter erfahren willst, melde Dich auch hier oder in der grünen Box unter dem Artikel an und Du erfährst von all meinen Angeboten: weitere Kräuterwanderungen, Naturkosmetik Workshops, Wildkräuterkochkurse und viel mehr! 
 

Lies weitere Artikel zum Thema:

Namastè,